• DE
  • EN
  • BG
  • HU
  • PL
  • RO
  • SI
  • Bodenstabilisierung

    Die Verfestigung von Böden ist heute eine vielfach benötigte Maßnahme wenn es darum geht, höhere Anforderungen im Baugrund zu erfüllen. Die bisherige Methode den Boden abzutragen, zu verführen und zu deponieren wird immer kostenintensiver. Zusätzlich muss der verführte Boden durch Anlieferung von Gesteinskörnung – Schotter oder Kies – ersetzt werden, um einen wirksamen Frostkoffer und tragfähigen Unterbau zu erhalten.

    Anwendungen

    • Strassensanierung
    • Befestigung von Parkflächen
    • Unterbau bei Hallen
    • Deponieverfestigung
    • Ersatztragschichten

    Wie einfach ist da die Verwendung von einem auf den Boden abgestimmten Spezialbindemittelgemisch, das in den vorhandenen Boden mit geeigneten Geräten eingearbeitet wird. Danach muss nur noch die Verdichtung durchgeführt werden und ein tragfähiger Untergrund steht zur Verfügung. Viele Lastplattenversuche beweisen die erfolgreiche Anwendung der Bodenstabilisierung.

    Die Bodenstabilisierung wird sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung von Straßen und Wegen verwendet, aber auch zur Verfestigung des Baugrundes für die Errichtung von Industriebauten und (Abdicht-)Maßnahmen bei Deponien. Bodenstabilisierung ist also ein wertvoller Beitrag zur ökologischen Bewertung unserer Bauaufgaben.

    Herstellen einer Ersatztragschicht

    Vorteile

    • Ressourcenschonend - da kein Bodenaustausch
    • für fast alle Materialien geeignet: Ton, Schluff, Sand, Kies, Bauschutt, Schlacke,...
    • garantierte Tragfähigkeit und Ebenflächigkeit
    • kurze Bauzeit
    • sehr guter Lastabtrag daher sehr Riss-unempfindlich
    • wirtschaftliches System

    Aktuelles

    _BV: Wohnhausanlage Seefelderg. 30, _Bauherr: BWS Gemeinnützige allg. Bau-, Wohn- und ...

    _BV: Neubau Produktionshalle _Bauherr: Natus GmbH. & Co.KG, D-54292 Trier _Fläche: 4.900m2"

    _BV: Hochwasserschutz Kamp _Bauherr: NÖ Landesregierung _Fläche: 4800 lfm"